Die fünf Berliner Fotograf/-innen Frank-Rüdiger Berger, Susanne Czichowski, Sylvia Forsten, Ursula Kelm und Barbara Oehler zeigen in der Ausstellung "Portrait Mitte" fünf verschiedene Blickwinkel auf die Menschen im Bezirk Mitte. Tänzer der Staatsoper Unter den Linden waren das Motiv von Frank-Rüdiger Berger. Susanne Czichowski fotografierte Passanten am Potsdamer Platz. In ihrem Lebensumfeld zwischen Moabiter Werder und Kanzleramt entstanden die Selbstportraits von Sylvia Forsten. Ursula Kelm portraitierte Bewohner, die im Haus "Christopherus" in Tiergarten leben. Barbara Oehler widmete sich dem Thema der Lesenden in Mitte. Die unterschiedlichen Themen korrespondieren mit einem breiten Spektrum an fotografischen Techniken: Polaroid, Schwarzweißfotografie, digitale Fotografie und Camera Obscura.

Frank-Rüdiger Berger

Pas de six | 2003

 

Tänzer: Sprung, Kraft, Bewegung | Jugend, Lächeln, Leichtigkeit | Anstrengung | Schweiß

Schönheit, Eleganz, Haltung | Musik, Rhythmus | Linien, Formationen,

Solist, in der Gruppe

Applaus

Erschöpfung

Portrait: Sitzen, stehen | blicken | lächeln, nicht lächeln | natürlich sein, sich in Szene setzen, kokettieren |

vertrauen, Distanz wahren, sich öffnen | Ausdruck

 

Susanne Czichowski

ohne Titel | 2003

Aufnahmen mit einer Camera obscura. Mich faszinieren Portraits, bei denen die Portraitierten sich auf eine Aufnahme mit einer längeren Belichtungszeit einlassen. Sie nehmen einen bestimmten Stand ein und scheuen für mehrere Sekunden in das Objektiv, möglichst ohne sich zu rühren. Die Herausforderung bestand darin, diesen Moment der Ruhe und Konzentration am Potsdamer Platz herzustellen.

 

 

Sylvia Forsten

Wintersonne - Wintermond | 2002-2003

Selbstportraits (Polaroid) aus meinem Lebensumfeld zwischen Moabiter Werder und Konzleramt, fotografiert im Winter 2002-2003.

 

 

Ursula Kelm

Porträts von Bewohnern des Hauses "Christophorus"

Die stillen Momente des Lebens | 2003

 

Alter | altern | älter werden | Schönheit | wahrnehmen | Respekt und | Nähe | Vertrautheit

Fülle und Schlichtheit | direkt

 

 

 

Barbara Oehler

Lesende | 2003

 

Im öffentlichen Raum | Einzelne | versunken | in die Welt